dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_ lotto_kleeblatt

Lotto-Produkte sorgen im ersten Halbjahr für 60 neue Millionäre in Deutschland

Durch die Spielangebote des Deutschen Lotto- und Totoblocks gab es im ersten Halbjahr 2019 in Deutschland 60 neue Millionäre, die meisten davon im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen. Den mit 63,2 Millionen Euro höchsten Einzelgewinn schaffte ein Spielteilnehmer aus Rheinland-Pfalz bei Eurojackpot.

Die meisten der Großgewinne über einer Million Euro wurden in Nordrhein-Westfalen erzielt. Zwölf der 60 Neu-Millionäre stammen aus NRW, zehn Gewinne über der Millionen-Grenze gab es in Niedersachsen und neun in Bayern. Den vierten Platz im Millionärs-Ranking teilen sich Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit je fünf Großgewinnern.

Ein etwas anderes Bild ergibt sich bei der regionalen Gegenüberstellung der Gewinne über 100.000 Euro. Auch hier liegt Nordrhein-Westfalen mit 99 Treffern an der Spitze, auf den weiteren Plätzen folgen aber Bayern mit 86 Gewinnen und Baden-Württemberg mit 62. Den vierten Platz belegt hier Niedersachsen mit 58 Gewinnen über 100.000 Euro.

Höchster Gewinn in Rheinland-Pfalz
Den höchsten Gewinn im ersten Halbjahr 2019 landete ein Eurojackpot-Spieler aus der südlichen Pfalz: Er knackte am 8. Februar den mit über 63,2 Millionen Euro gefüllten Jackpot und sagte hinterher trocken: „Ich habe in der Zeitung gelesen, man könne sich von dem Geld 843 Porsche Cayenne kaufen. Mir würde schon einer genügen.“ Der Gewinn war der höchste in der rheinland-pfälzischen Lotto-Geschichte.

Auf Platz zwei der Gewinner-Hitliste folgt ein Spielteilnehmer aus Nordrhein-Westfalen, der am 10. Mai im Eurojackpot 45 Millionen Euro gewann. Ebenfalls aus Nordrhein-Westfalen (Bergisches Land) kam der Gewinner, der sich am 29. Juni mit sechs Richtigen die Zwangsausschüttung des Lotto-Jackpots in Höhe von über 31,4 Millionen Euro sicherte.

Den höchsten Gewinn in der Zusatzlotterie Spiel 77 in Höhe von knapp 7,5 Millionen Euro erzielte am 6. März ein Spielteilnehmer aus Brandenburg.

Die 20-Jahres-Rente der GlücksSpirale im Wert von 2,1 Millionen Euro ging an insgesamt vier Gewinner aus Bayern, Hamburg. Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein.

LOTTO 6aus49 weiterhin der größte Einsatzbringer
Durch LOTTO 6aus49 haben die Gesellschaften des DLTB auch im ersten
Halbjahr 2019 die meisten Spielteilnehmer erreicht. Mit über 1,77 Milliarden
Euro Spieleinsatz (ein Plus von knapp drei Prozent) und annähernd 50
Prozent am Gesamteinsatz ist der Klassiker einmal mehr die beliebteste
Lotterie in Deutschland. Die Lotterie Eurojackpot verzeichnete dagegen im
Vergleich zum Vorjahreshalbjahr einen leichten Rückgang und kam auf
Spieleinsätze von knapp 603 Millionen Euro. Dieser Rückgang ist jedoch im
Zusammenhang mit der außergewöhnlichen Jackpot-Entwicklung im Jahr
2018 zu sehen, bei welcher sich über mehrere Wochen ein mit 90 Millionen
Euro gefüllter Jackpot hielt.

Der Gesamtspieleinsatz sank bundesweit im Vergleich zum ersten Halbjahr
des Vorjahres um drei Prozent auf knapp 3,6 Milliarden Euro.

Die LOTTO-Zahlen des Jahres
Die Hitliste der beim LOTTO 6aus49 am häufigsten gezogenen Zahlen
führen im ersten Halbjahr gleich drei Zahlen an: Die 21, 29 und 42 wurden
jeweils zwölf Mal gezogen, die Kugel mit der 23 brachte elf Mal Glück,
während die 11, 22 und 47 jeweils zehn Mal gezogen wurden. Schlusslicht
ist im ersten Halbjahr die 28, die nur ein einziges Mal in die Wertung kam.
Bei den Superzahlen ist die Kugel mit der 1 mit neun Ziehungen auf dem
ersten Platz, während die 4 kein einziges Mal Superzahl wurde.

Halbjahresbilanz DLTB 2019