dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_ lotto_kleeblatt

Vierte Zwangsausschüttung im Lotto

Tipper aus NRW gewinnt über 31 Millionen Euro

Koblenz. Der mit über 31 Millionen Euro gefüllte Jackpot im LOTTO 6aus49 wurde nach der Ziehung am Samstagabend ausgeschüttet. Ein Tipper aus Nordrhein-Westfalen hatte als einziger die sechs Richtigen angekreuzt, allerdings ohne die passende Superzahl. Da die Regularien jedoch eine garantierte Jackpot-Ausschüttung nach der 13. Ziehung vorsehen, reichte das für den großen Gewinn. Es war die vierte sogenannte Zwangsausschüttung in der Lotto-Geschichte und bereits die zweite in diesem Jahr.

„Am Samstagabend reichten schon die sechs Richtigen ohne Superzahl für den großen Coup. Wir gratulieren dem Gewinner oder der Gewinnerin sehr herzlich“, freut sich Jürgen Häfner, Geschäftsführer von Lotto Rheinland-Pfalz, dem derzeit federführenden Blockpartner im Deutschen Lotto- und Totoblock. Am Mittwoch fängt die oberste Gewinnklasse dann wieder mit rund einer Million Euro an.

Der Tipper aus Nordrhein-Westfalen hatte zwar nicht die richtige Superzahl 1 auf seinem Lottoschein, dafür aber die sechs Richtigen 1, 8, 31, 34, 43 und 45. Dafür gab es dann genau 31.482.812,60 Euro – wie immer bei Lotto komplett steuerfrei und auf einen Schlag ausbezahlt.

Die garantierte Ausschüttung des Lotto-Jackpots gibt es immer dann, wenn die Gewinnklasse 1 in zwölf aufeinanderfolgenden Ziehungen nicht geknackt werden konnte. Sie muss seit 2009 nach den Regularien von LOTTO 6aus49 dann auf jeden Fall in der 13. Ziehung geleert werden.

Außer am Samstagabend wurde der Lotto-Jackpot erst drei Mal auf diese Weise ausgeschüttet. Am 14. Mai 2016 gewann ein Spieler aus Nordrhein-Westfalen mit der Gewinnklasse 2 den Jackpot von über 37 Mio. Euro. Wenige Monate später, am 14. September 2016, folgte eine weitere garantierte Ausschüttung – erneut gewann ein Lottospieler aus Nordrhein-Westfalen mit der Gewinnklasse 2 rund 33 Mio. Euro. Am 23. Januar 2019 teilten sich schließlich drei Tipper aus Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen den Jackpot und gewannen je 10,7 Millionen Euro.

Die Wahrscheinlichkeit, bei LOTTO 6aus49 sechs Richtige plus Superzahl zu treffen, liegt bei 1 zu 140 Millionen. Für die zweite Gewinnklasse benötigt man nur sechs Richtige, dafür liegen die Chancen bei 1 zu 16 Millionen.

LOTTO-Jackpot an Gewinner aus NRW ausgeschüttet