dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_ lotto_kleeblatt

So macht der Porsche auch nach Jahren noch Spaß

Multimillionär – und dann? Ein Psychologe erklärt, wie wir mit plötzlichem Reichtum umgehen können

Was passiert mit uns, wenn wir den Eurojackpot knacken und somit über Nacht zum Multimillionär werden? Erzählen wir vor lauter Glück jedem von unserem Gewinn? Verlieren wir die Bodenhaftung oder bleiben solide und gehen umsichtig mit dem neu gewonnenen Reichtum um? Wir hätten alle gerne ein prall gefülltes Bankkonto – und ein angenehmes Leben. Worauf ist zu achten? Eurojackpot hat bei Dr. Stephan Lermer nachgefragt. Der Psychotherapeut und Coach erklärt, ob wir uns im Falle eines Multimillionen-Gewinns verändern und ob es vermeidbare Stolperfallen bei plötzlichem Geldsegen gibt.

Nachhaltig freuen
„Der Mensch ist ein Kontrastwesen“, erklärt Stephan Lermer. „Um Veränderungen merklich zu erleben, müssen sie zum vorgehenden Status einen großen Unterschied ausmachen.“ Kaufe sich der Golffahrer dank eines Lotteriegewinns einen Porsche, sei die Genugtuung groß. „Die Herausforderung ist nur, dass wir uns an die neuen Dimensionen gewöhnen. Manchmal geraten die Wünsche dann außer Kontrolle.“ Immer mehr wollen – das ist also auch für Multimillionäre nicht der beste Rat. Es profitiert derjenige, der sich nachhaltig freut und dankbar für seine Situation sein kann. So macht der Porsche auch über Jahre hinweg Spaß

Das Glück laut herausschreien
Wer bei Eurojackpot gewinnt, hat allen Grund lautstark zu jubeln. Die Freude muss raus – aber bitte nicht öffentlich und im Privaten nur mit so wenig Menschen wie möglich feiern! Lermer rät: „Zuallererst sollte sich der Gewinner überlegen, wem er von seinem Glück erzählt. Ein Spruch sagt: Neid ist die deutsche Form von Anerkennung.“ Das klingt hart, doch wir reagieren oft nicht mit Bewunderung, sondern missgönnen anderen Glück und Erfolg. „Gewinnern sollte bewusst werden, dass sie im Gegenteil zu den meisten Menschen die Möglichkeit haben, in der Welt etwas zu bewegen. „Sie sollten sich fragen, was sie weitergeben können, um Gutes zu tun.“ Forschungen zeigen: Wir sind dann langfristig zufrieden, wenn wir nicht nur uns, sondern auch andere glücklich machen. Das geht
im Zweifel auch anonym.

Umgang mit Geld lernen
Laut Lermer haben Kinder wohlhabender Familien mit entsprechenden Lebensverhältnissen von klein
auf erfahren, wie Geld auszugeben und anzulegen ist. Bei Menschen, die aus anderen Verhältnissen
stammen, sieht dies hingegen anders aus. „Sie verfügen nicht über das notwendige Handwerkszeug
zum Umgang mit einem großen Vermögen und müssen diesen erst noch lernen“, weiß Lermer. Erste
Anlaufstelle für die neuen Lotteriemillionäre sind die Gewinnerbetreuer der staatlichen
Lotteriegesellschaften. Diese geben zwar keine Ratschläge zu Anlagen und Investitionen, helfen aber
mit bewährten Verhaltenstipps für einen gelungenen Start in das neue Millionärsleben. Später sollten
gute und vertrauenswürdige Berater gefunden werden, um Profi für das eigene Vermögen zu werden.

Starker Charakter
Lassen sich aus psychologischer Sicht typische Verhaltensmuster bei Menschen erkennen, die bei
einem hohen Lotteriegewinn wichtig sind? Ein Unterschied im Umgang mit Geld zeigt sich zwischen
den Geschlechtern. Dr. Stephan Lermer erklärt: „Frauen sind, wenn sie Geld zum Beispiel in Aktien
anlegen, oft erfolgreicher. Sie sind häufig weniger verspielt und nicht so leicht verführbar zum Zocken
wie Männer.“ Geld verderbe aber nicht den Charakter, er mache ihn höchstens sichtbar. „Ein reiferer
Mensch mit gefestigtem Charakter wird sich nicht dazu hinreißen lassen, die guten Sitten des Anstands
zu verlassen, nur weil er sich das dank seiner neuen finanziellen Möglichkeiten leisten könnte.“ Die
Erfahrung zeigt ohnehin: Gewinner wollen in der Regel ihr Leben gar nicht komplett verändern,
sondern freuen sich vor allem über finanzielle Freiheiten und Sorglosigkeit.

Wie fühlt sich das an, reich zu werden? Die Chance auf einen 63-Millionen-Gewinn gibt es bei der
nächsten Ziehung der Lotterie Eurojackpot am Freitag, 26. April. Mitspielen kann man in allen Lotto-
Annahmestellen oder unter www.eurojackpot.de.

Dr. Stephan Lermer
Dr. Stephan Lermer wurde 1949 in Garmisch-Patenkirchen geboren und studierte Psychologie und
Philosophie in Regensburg. Nach seiner Approbation zum Psychotherapeuten gründete er das „Institut
für Persönlichkeit und Kommunikation“, in dem er seit über 35 Jahren Führungskräfte und
Selbstständige coacht und berät. Als Referent der Wirtschaftspsychologie ist er gefragter Experte und
Buchautor für die Themen Stress, Glück und Kommunikative Kompetenz.

So macht der Porsche auch nach Jahren noch Spaß